Die DIN 1946-6 (Lüftung von Wohnungen) erweist sich - trotz überschaubaren Umfanges im Vergleich zu anderen Normen wie der DIN V 18599 - als extrem erklärungsintensiv.

Es kann beispielsweise sein, dass, aufgrund f_wirk,komp, in einem Raum ein Überstromdurchlass erforderlich ist, ein Außenluftdurchlass jedoch nicht / oder: Anwendungsfälle bei innen liegenden Bädern). Bei der richtigen Herangehensweise in Schulungen gelingt es jedoch, Verständnis herzustellen und gleichzeitig wichtige Aspekte aus der Praxis zur Optimierung der Norm zu identifizieren.

Es ist unerlässlich, die Perspektive der Architekten, Planer und Handwerker - die angesprochenen Rezipienten der Norm - bei weiteren Entwicklungsschritten des Regelwerkes nicht aus den Augen zu verlieren. Martin Kusic-Patrix arbeitet deshalb im nationalen Arbeitsausschuss des DIN - Deutsches Institut für Normung e.V., im NA 041-02-51 AA "Lüftung von Wohnungen (SpA CEN/TC 156/WG 2 und CEN/TC 156/WG 16)" mit.