Energieeffizienz für Wohngebäude Berechnungsverfahren DIN V 18599, PHPP, DIN 4108/4701 im Vergleich

Nachweise energieeffizienter Wohngebäude erhalten vor dem Hintergrund der EU-Richtlinie mit der Forderung nach Fast-Null-Energie-Häusern besondere Bedeutung. Passivhäuser werden Standard, nicht nur im Neubau, sondern auch bei der Effizienz-Sanierung. Nach Energieeinsparverordnung (EnEV) ist die Ausstellung energetischer Nachweise mit zwei Jahren Berufserfahrung in bau- oder anlagentechnischen Bereichen nach einem Studium grundsätzlich möglich. Aktuell bestehen hierfür drei Rechenverfahren gleichzeitig und die Verwirrung ist somit groß.

Die Inhalte der beiden Tage widmen sich den unterschiedlichen Nachweismethoden (DIN 4108/4701, PHPP und DIN V 18599) anhand eines konkreten Rechenbeispiels. Ein Wohngebäude wird in der jeweiligen Software beurteilt und Vor- und Nachteile konkret dargelegt.

> Seminar bei der Bayerischen Architektenkammer am 22.05. mit 23.05.2014, Titel Nr. 14199 <